CyberCity | Theater

Funktion: Musikalische Leitung w/Janos Mijnssen

_MG_3751.jpg

Spieldaten (Luzerner Theater | im Viscosi-Areal)

Samstag, 09.03.2019 | 19:30 PREMIERE
Mittwoch, 13.03.2019 | 19:30
Freitag, 15.03.2019 | 19:30
Donnerstag, 21.03.2019 | 19:30
Samstag, 23.03.2019 | 19:30
Freitag, 29.03.2019 | 19:30
Samstag, 30.03.2019 | 19:30
Sonntag, 07.04.2019 | 19:30
Mittwoch, 17.04.2019 | 19:30
Donnerstag, 18.04.2019 | 19:30 DERNIERE

Team

Inszenierung: Mirko Borscht
Musikalische Leitung & Komposition: Janos Mijnssen & Silvan Koch
Bühne: Christian Beck
Kostüm: Elke von Sivers
Dramaturgie: Nikolai Ulbricht
Projektleitung Christine Cyris

Band

Janos Mijnssen, Joachim Flüeler, Marius Meier, Max Kämmerling, Moritz Widrig, Nik Mäder, Silvan Koch

Mit dem Beginn des Computerzeitalters sind die Grenzen zwischen analogen und digitalen Wirklichkeiten immer fliessender geworden. Die scheinbar unbegrenzten Möglichkeiten medialer Eindrücke und Ausdrücke bestimmen längst unser tägliches Leben. Identitäten verankern sich gleichsam im Realen wie im Virtuellen. Wir tauchen in phantastische Räume ein, in denen alles möglich erscheint. Wir reisen in Sekundenbruchteilen ans andere Ende der Welt oder betreten das All und schauen von oben auf die Erde herab. Und es fühlt sich mehr als real an.

Heute, wo die Technik schon Unmögliches zu ermöglichen scheint, könnten wir im nächsten Schritt selbst zur Maschine werden. Aber wäre das eigentlich schlimm? Wir wagen eine Bestandsaufnahme unserer selbst:

Mit über 30 Jugendlichen, Studierenden der Hochschule Luzern, Elektro- und klassischen Musikern definieren Regisseur Mirko Borscht und sein Team einen Ort in der Viscosistadt in Emmenbrücke neu: Drei Hallen verwandeln sich zur begehbaren Welt eines Filmstudios, und das Publikum wird eingeladen, Teil eines kollektiven Live-Film-Erlebnisses zu werden. Betreten Sie mit uns neue Welten zwischen Analogem und Digitalem: Nichts ist wahr, alles ist echt.

Am Anfang erwählte Zeus sieben Boten, welche Cybercity nach seinen Vorstellungen lenken sollten. Darob reichte Zeus den sieben Boten Hörner und Bögen, Tasten und Saiten, Oszillatoren und Filter. Und er sprach: «Hören sollt ihr alles, und auch sehen. Sichtbar sollt ihr sein, aber unscheinbar. Unendlich werdet ihr in meinem Dienste walten, bis Cybercity Dunst ist und darüber hinaus. Denn die Kraft eures Tuns wird der Vergänglichkeit strotzen und am Ende auch mich überdauern.» Und so ward das Cybercity Space Septett geboren. Die sieben Boten des Cybercity Space Septett prophezeien noch nicht Geschehenes und verändern die Erinnerungen an bereits Vergangenes. Sie kontrollieren und steuern. Und dieSteuersignale dringen ins Gehirn der Besucher und Bewohnerinnen von Cybercity. Und werden in hörbare Frequenzen übersetzt und als Musik wahrgenommen.
Und Zeus sprach: «So gehet nun und gebet dem Raum den Schall.»
Und Zeus sah, dass es gut war.
— Cybercity, 2019